Bildermassen mit IrfanView bändigen

Dass es für eine wirkungsvolle Umkonvertierung der eigenen Bildersammlung nicht immer ein großes Softwarepaket benötigt, beweißt die für den nicht-kommerziellen Gebrauch kostenfreie Bildverwaltung „IrfanView“ des gebürtigen Bosniers Irfan Skiljan. Mit deren individuell konfigurierbarer „Batchkonvertierung“ steht dem Umwandeln der Megapixelmaterie – etwa eine Verkleinerung zum Platz sparenden Versand per E-Mail – nichts mehr im Weg.

Die entsprechende Funktion findet sich dabei in der englischsprachigen Version von „IrvanView“ unter „File“ – „Batch Conversion/Rename“. In dem im Anschluss geöffneten Dialogfenster kann man nun im oberen rechten Verzeichnisfeld die entsprechenden Ordner und Bilder auswählen. Nützlich sind dabei die Tastenkombination „Strg-A“ (Alle Bilder auswählen), gedrückte „Strg“-Taste (einzelne Bilder per Mausklick auswählen) und „Shift“ (mehrere Bilder zusammen auswählen). Auf Wunsch bindet „IrfanView“ auch Unterordner ein. Mit einem Klick auf „Add“ landen die Bilder am Ende in der Konvertierungsliste von „IrfanView“. Alternativ kann man die Bilderdateien auch per „Drag and Drop“ in diese, bei gedrückter Linker Maustaste, ziehen.

Irfan View Batchkonvertierung Digitale Bilder verkleinern

Im Feld „Output directory“ wird anschließend das Ausgabeverzeichnis angegeben. Existiert es nicht, legt die Software automatisch die neuen Ordner an.

Das entsprechende Zielformat der Konvertierung kann unter „Output Format“ festgelegt werden. Wählt man „JPG“, kann das Qualitäts-Größen-Verhältnis auf einer Hunderter-Skala festgelegt werden. 100 entspricht dabei der qualitativ besten Komprimierung, aber eben auch einer voluminösen Dateigröße, gute Resultate lassen sich aber erfahrungsgemäß auch zwischen 70 und 90 – bei gleichzeitig geringeren Dateigrößen – erzielen.

Irfan View Batchkonvertierung Digitale Bilder verkleinern

Unten rechts findet man zudem den Button „Set advanced Options“, der eine Vielzahl verschiedenartiger Parametereinstellungen zur Verfügung stellt. „Resize“ ermöglicht dabei das Herunterskalieren der Pixelabmessungen, im Beispielbild auf eine einheitliche Breite von 570 Bildpunkten. Die Höhe wird dabei proportional angepasst. Ferner lassen sich Bilder beschneiden, Kontrast, Helligkeit, Bildschärfe und Sättigung einstellen und diverse Schmankerl, beispielsweise das Einbinden von Wasserzeichen mittels „Add overlay text“, aktivieren. Außerdem lässt sich hier flexibel festlegen, ob das Ausgangmaterial überschrieben oder gelöscht werden soll.

Irfan View Batchkonvertierung Digitale Bilder verkleinern

Anzumerken sei, dass die „Batchkonvertierung“ nur eine von vielen Funktionen darstellt, die „IrfanView“ anbietet. Der an sich schon große Funktionsumfang lässt sich im Übrigen durch „Plugins“ noch weiter ausbauen) .

Download: IrfanView 3.99 Deutsch

| | 16. August 2006 9975 x gelesen Schlagwörter: batchkonvertierung, bilder, digitale, freeware, irfanview, verkleinern

Waren diese Informationen hilfreich?

  • Currently 4.67/5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rating: 4.7/5(3 votes cast)

Artikel als Lesezeichen speichern:

Mister Wong del.icio.us Yahoo MyWeb Google Technorati Furl YiGG Taggle Folkd BlinkList Linkarena

Folgende Artikel könnten ebenfalls ihr Interesse wecken:


Audio-Allroundtalent: AIMP Classic

AIMP Classic - Russische Winamp-Alternative?Obwohl das optische Erscheinungsbild an einen Winamp-Klon erinnert, bietet die aus Russland daherkommende Freeware „AIMP Classic“ mit integriertem Audio-Konverter, TAG-Editor und einfacher Rip-Funktion ein überraschend breites Audio-Anwendungsspektrum.

...mehr darüber! veröffentlicht am 18. Juni 2007 in den Themengebieten Kommentare [2]

Bildbearbeitung: „TKexe Kalender“ – Fotokalender selbstgemacht (Windows, Freeware)

Fotokalender selbst am PC erstellen: TKexe Kalender (Windows, Freeware)Wer Freunde für das neue Jahr mit einem individuell gestaltbaren Fotokalender beglücken möchte, kommt mit Torsten Krieg’s „TKexe Kalender“ auf seine Kosten: Die Freeware besitzt zahlreiche Vorlagen, Einstellungsmöglichkeiten und denkt sogar und die Hervorhebung entsprechender Feiertage.

...mehr darüber! veröffentlicht am 20. Dezember 2007 in den Themengebieten Kommentare

Die eigene Suchmaschine mit „YaCy“ betreiben

Digitale BilderrahmenSuchprozeduren- und Technologien von Google, Microsoft oder Yahoo sind nicht umsonst streng behütete Geheimnisse – sind sie doch das Kapital der börsennotierten US-Konzerne. „Warum“ eine spezielle Seite „Wo“ im Such-Index auftaucht, bleibt für den Anwender mehr oder weniger verborgen. Das Open Source-Projekt „YaCy“ stemmt sich mit seiner verteilten P2P-Suchlösung gegen derart zentrale Monokulturen.

...mehr darüber! veröffentlicht am 16. Januar 2007 in den Themengebieten Kommentare [1]

Leserkommentare

Artikel kommentieren